Minecraft

Minecraft-Macher wollen anonyme Nutzerdaten sammeln

In dem Blog von Markus "Notch" Persson ist aktuell eine Umfrage zu finden, in der die Spieler abstimmen können, ob das Mojang-Team anonyme Nutzerdaten sammeln dürfe.

Dazu gehören Informationen zum Betriebssystem, Spiellänge oder auch der Zugriff über einen Client oder die Internetseite. Notch betont, dass die Daten nicht weitergegeben werden und auch keine Usernamen enthalten sein sollen.

Aktuell stimmen die User über diese mögliche Änderung ab und machen dadurch klar, ob sie für oder gegen die Sammlung sind. Das Unternehmen betont, dass die Spieler der Entwicklerschmiede sehr unter die Arme greifen würde, da man aktuell gar nicht wüsste, wie die Gemeinschaft "Minecraft" überhaupt spielt.

Mittlerweile haben sich mehr als 67.000 Spieler zu Wort gemeldet, davon stimmten 86 Prozent für eine Datensammlung.

Notch erklärt außerdem, dass ein Opt-In-System nicht zum Einsatz kommen würde, da die meisten Spieler es nicht aktivieren würden. Die Sammlung von Daten darf jederzeit deaktiviert werden.

Was ist eure Meinung? Seid ihr dafür oder dagegen oder interessiert es euch nicht, da die Funktion ja laut Mojang deaktivierbar sein müsste.

Minecraft ist ein Phänomen. Klötzengrafik mit beinahe unbegrenzten kreativen Möglichkeiten besiegt seit dem Release oftmals Hochglanzspiele.

News Sharlet