Warum Scalebound, Quantum Break und Crackdown 3 nicht für PC?

Microsofts Phil Spencer erklärt

Der Xbox-Chef Phil Spencer hat jetzt erklärt, warum "Scalebound", "Quantum Break" und "Crackdown 3" vorerst nicht für den PC erscheinen werden.

Screenshot

Eigentlich hat Microsoft versprochen, den PC bzw. Windows 10 mit mehr Spielen zu unterstützen. "Halo Wars 2" wurde tatsächlich auch für den PC angekündigt, doch warum werden "Scalebound", "Quantum Break" und "Crackdown 3" eigentlich nur für die Xbox One veröffentlicht?

Microsofts Phil Spencer hat eine ehrliche Antwort gegeben: "Im Fall von Scalebound, Quantum Break und Crackdown 3 muss man wissen, und da bin ich ganz ehrlich, dass wir mit der Entwicklung dieser Spiele bereits begonnen haben, bevor wir entschieden haben, in Richtung Windows zu expandieren, wie ich es mir als Head of Xbox wünsche." Die drei Titel wurden also schon vor der neuen Strategie entwickelt.

Das bedeutet zwar nicht, dass diese Spiele niemals für den PC und Windows 10 erscheinen werden, aber momentan liegt der Fokus darauf, "Scalebound", "Quantum Break" und "Crackdown 3" für die Xbox One fertigzustellen. Immerhin werden für den PC neben "Halo Wars 2" ebenfalls "Gears of War: Ultimate Edition" und "Fable Legends" umgesetzt.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

News Michael Sosinka