Microsofts neu erworbene Studios dürfen weiter unabhängig arbeiten

Das dürfte Ninja Theory & Co. freuen

Trotz der Übernahme durch Microsoft dürfen Ninja Theory, Playground Games, Compulsion Games und Undead Labs weiter unabhängig arbeiten.

Screenshot

Microsoft hat auf der E3 2018 bekannt gegeben, dass Ninja Theory ("Hellblade: Senua's Sacrifice)", Playground Games ("Forza Horizon"), Compulsion Games ("We Happy Few") und Undead Labs ("State of Decay") übernommen wurden. Laut dem Xbox Marketing GM Aaron Greenberg dürfen diese Studios weiter unabhängig arbeiten. Da hat man wohl aus Fehlern gelernt, die zum Beispiel noch mit Lionhead gemacht wurden.

"Dabei ging es in erster Linie darum, die besten Teams der Welt zu finden, die neue Arten von Inhalten in unsere First-Party-Studios bringen und es ihnen ermöglichen, weiterhin unabhängig zu arbeiten. Wenn du an ein Spiel wie Hellblade denkst, wie viele große Unternehmen hätten einem solchen Spiel grünes Licht gegeben? Aber es ist brillant und behandelt viele wichtige Themen. Das sind die Arten von Teams, die uns wirklich inspirieren. Es ist ein Privileg, mit ihnen zusammenarbeiten zu können. Die Aufnahme in unser Team bietet finanzielle Sicherheit, Zugang zu Ressourcen sowie technischen Fähigkeiten und dennoch die kreative Unabhängigkeit, um das zu tun, was sie tun wollen. Diese Teams würden uns nie als Partner haben wollen und mit uns zusammenarbeiten, wenn das nicht Teil der Bedingungen wäre," so Aaron Greenberg.

Michael Sosinka News
ege