Microsofts gute Beziehung zu Nintendo

Trotzdem keine weiteren Spiele für Switch?

Microsofts gute Beziehung zu Nintendo bedeutet nicht, dass weiterhin die eigenen Spiele für die Switch umgesetzt werden.

Screenshot

Microsoft hat eine gute Beziehung zu Nintendo, weswegen auch das eine oder andere Spiel für die Switch veröffentlicht wurde, darunter "Minecraft Dungeons", "Cuphead" und "Ori and the Blind Forest". Ausserdem tauchen Banjo-Kazooie sowie Steve und Alex aus "Minecraft" in "Super Smash Bros. Ultimate" auf.

Diese gute Beziehung hat der Xbox-Chef Phil Spencer nochmals angesprochen: "Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu Nintendo. Und ich denke, wir sehen unsere Arbeit sehr synergetisch an, wenn es darum geht, den Markt wachsen zu lassen. Und das macht es einfach. Jedes Gespräch, das wir mit ihnen geführt haben, war wirklich einfach."

Phil Spencer sagte jedoch auch, dass "es sich nicht nachhaltig anfühlt", Xbox-Spiele von Fall zu Fall für die Nintendo Switch in Betracht zu ziehen. Er ergänzte: "Um es wirklich zu unterstützen, würde ich ein vollständiges Xbox-Ökosystem haben wollen. Und das bedeutet wahrscheinlich Dinge wie Xbox Live, Game Pass usw." Es wird also zukünftig wohl eher weniger Microsoft-Spiele für die Switch geben, wenn sich Nintendo nicht dem Xbox Live-Ökosystem öffnet.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

Michael Sosinka News