Microsoft kauft Havok

Physik-Engine wird weiter lizenziert

Microsoft hat Havok gekauft, das bisher zu Intel gehört hat. Das Unternehmen ist für seine Physik-Engine bekannt, die in zahlreichen Spielen zum Einsatz kommt.

Screenshot

Microsoft hat Havok gekauft. Das Unternehmen ist für die gleichnamige Physik-Engine bekannt, die in zahlreichen Spielen zum Einsatz kommt, darunter "Call of Duty", "Dark Souls", "Uncharted", "Destiny", "Assassin's Creed", "The Elder Scrolls", "Halo" und viele mehr.

Havok wurde Intel abgekauft, aber bisher ist unklar, wie viel Microsoft ausgegeben hat. Die beteiligten Unternehmen schweigen. Am Geschäft mit der Havok-Technologie will Microsoft nichts verändern. Die Physik-Engine wird weiter lizenziert, auch an First-Party-Projekte von Sony oder Nintendo. Havok soll offenbar dabei helfen, die Cloud-Technologie von Microsoft weiter auszubauen, die unter anderem in "Crackdown 3" für die Zerstörung zum Einsatz kommen wird.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

News Michael Sosinka