Microsoft

Einzelspieler-Offline-Titel verkaufen sich am PC schwieriger

In einem aktuellen Interview äußert sich Phil Spencer von Microsoft zu der Tatsache, wie gut bzw. einfach sich Singleplayer-Offline-Spiele verkaufen. Seiner Einschätzung nach ist es für den PC eine große Herausforderung.

ScreenshotDer Vize-Präsident der Microsoft Studios geht außerdem auf die immer größer werdende Bedeutung des digitalen Vertriebs ein. Auch das Konsolen-Angebot wird in Zukunft weiterhin nach und nach breiter gefächert sein. Die Entwickler müssen sich also in Zukunft immer mehr Gedanken darum machen, wie sie ihre Inhalte zu den Kunden bringen. Der PC-Markt hat nach Ansicht von Spencer hier ein par Probleme.

"Konsolen haben die einzigartige Fähigkeit, ein Spiel wie Ryse auf Konsolen spielbar zu machen. Es gibt zwar ähnliches auf dem PC, aber die meisten PC-Titel basieren auf einem Service, weil der Retail-Markt für den PC eine echte Herausforderung ist, Singleplayer-Offline-Spiele zu verkaufen. Konsolen könnten meiner Meinung nach beide Spektrum-Seiten bedienen. Wir können lange, schöne AAA-Inhalte auf den Schirm zaubern, es ist ein einzigartiger Platz für diese Inhalte, aber wir können auch die Masse an Inhalten, die von kleineren Unternehmen kommen, mit einbeziehen.", so der Microsoft-Manager.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

News Sharlet