Mass Effect Andromeda soll besseres Ende bekommen

Aus Mass Effect 3 gelernt

Vom Ende von "Mass Effect 3" waren viele Spieler sehr enttäuscht. Beim Finale von "Mass Effect: Andromeda" soll diese Frustration nicht nochmals aufkommen.

Screenshot

Viele Gamer waren extrem enttäuscht von dem Finale von "Mass Effect 3", nachdem sie über Jahre hinweg die drei Spiele gespielt haben. Bioware hat nach der vielen Kritik sogar das Ende von "Mass Effect 3" abgeändert. Nun wird an "Mass Effect: Andromeda" gearbeitet und offenbar will Bioware einen solchen "Shitstorm" nicht nochmals heraufbeschwören.

Wie der Senior Development Director Chris Wynn durchblicken ließ, gibt man sich große Mühe, ein besseres Ende für "Mass Effect: Andromeda" hinzubekommen. Natürlich kann man das Ende einer gesamten Trilogie nicht mit dem Finale eines ganz anderen Handlungsstrangs gleichsetzen, der erst begonnen hat, aber die Aussage zeigt immerhin, dass Bioware die Frustration der Spieler verstanden hat.

"Mass Effect: Andromeda" wird erst Ende 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Der vierte Teil der "Mass Effect"-Serie startet und erzählt eine komplett neue Geschichte, ganz ohne John Sheppard.

News Michael Sosinka