Lead-Designer zur Kritik an Mass Effect: Andromeda

Manchmal ist es schwierig

Michael Sosinka

Für den Lead-Designer Ian Frazier ist es manchmal sehr schwer, die Kritik an "Mass Effect: Andromeda" zu lesen, aber grundsätzlich mag er den Kontakt zu den Spielern, da sie ihm Feedback geben.

"Mass Effect: Andromeda" ist zum Start bei vielen Fans nicht besonders gut weggekommen. Es prasselte viel Kritik auf die Entwickler ein, vor allem wegen der Animationen. Der Lead-Designer Ian Frazier sagte in einem Interview, dass er viel Zeit auf Twitter und in diversen Foren verbringt, was manchmal sehr hart ist. Um auf das richtige und sinnvolle Feedback der Spieler einzugehen, muss er sich vorher durch reichlich Mist kämpfen, was keinen Spass macht.

Dennoch geniesst Ian Frazier den direkten Kontakt zu den Spielern. Die Kritik ist immerhin oft sehr hilfreich und er kann ein breites Spektrum von Fan-Feedback erhalten. Das ist laut ihm grossartig. Nichtsdestotrotz ist BioWare mit den Post-Launch-Plänen für "Mass Effect: Andromeda" im Grossen und Ganzen auf Kurs. Der Inhalt der Pläne kann sich zwar immer ändern, aber der Zeitplan steht weiterhin fest.