Gelungenes Ende für Mass Effect Andromeda versprochen

Aus Mass Effect 3 gelernt

Michael Sosinka

"Mass Effect: Andromeda" soll ein Ende bieten, mit dem die Spieler zufrieden sein werden. Die Story wird abgeschlossen und gleichzeitig wird angedeutet, dass da noch mehr kommen könnte.

Ihr erinnert euch vielleicht noch daran, dass es beim Ende von "Mass Effect 3" einen riesigen Aufschrei gab und BioWare sogar Anpassungen vorgenommen hat. Das Finale von "Mass Effect: Andromeda" soll weitaus zufriedenstellender verlaufen. Der Creative Director Mac Walters sagte: "Am Ende soll es sich so anfühlen, als ob die Story komplett beendet wurde. Ja, im Universum gibt es noch viel mehr, das man erkunden könnte, das wollen wir auch andeuten, aber es fühlt sich wie eine eigene Handlung an. Es ist wie: Grossartig, ich hatte meine Story, in der die Ryder-Geschwister zu Helden werden. Was passiert als nächstes? Wird es wieder um Ryder gehen? Oder geht es um etwas anderes? Wer weiss?"

Ausserdem soll es in "Mass Effect: Andromeda" nicht nur darum gehen, die nächste Schiesserei zu gewinnen. Die Spieler sollen auch Entdecker sein: "Du musst in der Lage sein, eine Waffen zu benutzen, um zu kämpfen. Aber wir wollen, dass du mehr als das bist. Du sollst ein Entdecker und ein Abenteurer sein, jemand der für Diplomatie und andere Dinge trainiert wurde. Du gehst in eine neue Galaxie und du hast keine Ahnung, was du dort finden wirst." "Mass Effect: Andromeda" wird im Frühjahr 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.