EA verschiebt Vorstellung von Madden NFL 21

Als Statement gegen Rassismus [Update: Neuer Termin]

In den USA finden momentan grosse Proteste und auch Unruhen statt, die durch den Tod von George Floyd ausgelöst wurde. Um ein zeigen gegen Rassismus zu setzen, hat EA die Vorstellung von "Madden NFL 21" abgesagt.

Update vom 12. Juni 2020: Es gibt einen neuen Termin für die Enthüllung von "Madden NFL 21": Es ist der 16. Juni 2020 um 16 Uhr.

News vom 1. Juni 2020: Ihr werdet es sicherlich schon in den Nachrichten gesehen haben: Ein Polizist hat den bereits überwältigten und am Boden liegenden Afroamerikaner George Floyd getötet, was in den USA zu Protesten und Unruhen geführt hat. Electronic Arts verschiebt aufgrund der aktuelle Situation in den USA die heutige Vorstellung von "Madden NFL 21", um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

So schreibt der Publisher: "Wir stehen zu unserer afroamerikanischen/schwarzen Gemeinschaft von Freunden, Spielern, Kollegen und Partnern. Unsere unmittelbare Aufmerksamkeit gilt Massnahmen, die wir ergreifen können, um Veränderungen gegen die ungerechte Behandlung und systematische Voreingenommenheit, die die Nation und unsere Welt plagen, voranzutreiben. Wir werden ein anderes Mal Gelegenheit finden, mit euch über Football zu sprechen. Denn das ist grösser als ein Spiel, grösser als der Sport und erfordert, dass wir alle zusammenstehen und uns für Veränderungen einsetzen."

Michael Sosinka News