Kingdoms of Amalur: Reckoning

Fortsetzung befand sich bereits in Produktion

Leider wird diese niemals das Tageslicht oder das Laufwerk einer Konsole erblicken. Tatsächlich klingt das von 38 Studios geplante Spiel richtig gut und wäre bestimmt bei den Fans angekommen, hätte das Entwicklerstudio nicht vor einigen Tagen aufgrund Geldprobleme dichtgemacht.

ScreenshotNoch bevor der große Krach kam, hatte "Kingdoms of Amalur: Reckoning"-Entwickler 38 Studios bereits an einer Fortsetzung gearbeitet. Diese hätte umfangreichere Quests, bessere Grafik, keine Ladezeiten und viel unterschiedlichere Kampfanimationen beinhalten sollen. Auch hätten die Entscheidungen des Spielers viel größeren Einfluss auf die Welt gehabt, als noch im Vorgänger.

Doch leider wurde der kompletten Belegschaft gekündigt und das Studio geschlossen. Grund hierzu waren Geldprobleme, die auftraten, nachdem sich "Kingdoms of Amalur: Reckoning" 'nur' 1,2 Millionen Mal verkauft hatte.

EA startet mit "Kingdoms of Amalur" den Großangriff auf "Skyrim": Mit einem Allstar-Team der Gamesbranche, 10.000 Jahren Geschichte und einem Gameplay, das sich wie Diablo in 3D anfühlt.

News Flo