Kinect

Sitzende Spieler

Bis vor Kurzem war es so, dass die Software von Kinect stehende Spieler viel besser erkannte, als Sitzende. Mit einem Softwareupdate soll dieses Problem nun aber behoben werden.

Der Clou bei der Erkennung sitzender Spieler: Der Ankerpunkt, also der Punkt an dem sich die Erkennung von Kinect festsetzt, lag bisher auf der Lendenwirbelsäule. Nun wurde dieser Punkt verändert und liegt auf der Halswirbelsäule. So kann die Software auch sitzende Spieler, die mit den Beinen ihre Hüften verdecken, erkennen.

Oliver Andrew von unseren Kollegen bei Blitz Games durfte sich davon schon überzeugen und meinte:

"Vor einigen Monaten hat [Microsoft] angefangen, das System zu verändern. Einige Entwickler dachten "Oh nein. Alles kaputt!" weil die Position der Erkennungspunkte verändert wurde. Dann merkten sie aber "Oh, das macht ja viel mehr Sinn."

Ehemals als "Projekt Natal" bekannt ist "Kinect" die Antwort Microsofts auf alle Bewegungssensoren dieser Welt. Mit zwei Kameras und einem 3D Mikrofon ausgestattet kann Natal die Bewegungen und Worte des Benutzers verstehen.

News NULL