Kinect

Analyst EEDAR: "Kinect-Preis ist angemessen"

Jess Divnich, ein Analyst von EEDAR (Electronic Entertainment Design and Research), hat sich zum Preis und Marketing von Microsofts Kinect geäussert. Ebenfalls sieht er grosses Potenzial für den Verkauf, sowohl an Core- als auch Casual-Gamer.

Dinvnich meint das der Vorteil von Kinect darin liegt, dass man sich die Peripherie nur einmal anschaffen muss und dann für alle Spiele ausgesorgt hat. Anders wie z.B. bei Musikspielen kann die Hardware einfach per Software-Update auf den neusten Stand gebracht werden. 150 Dollar findet er somit durchaus angemessen. Insgesamt steht er der Einführung von Kinect sehr positiv gegenüber und glaubt, dass es frischen Wind in die Gaming-Szene bringen wird.

Ehemals als "Projekt Natal" bekannt ist "Kinect" die Antwort Microsofts auf alle Bewegungssensoren dieser Welt. Mit zwei Kameras und einem 3D Mikrofon ausgestattet kann Natal die Bewegungen und Worte des Benutzers verstehen.

News NULL