Shared Horizons für Kerbal Space Program

Content-Update hat einen Termin

Private Division und Squad werden in Kooperation mit der ESA den "Shared Horizons"-Inhalt für "Kerbal Space Program" veröffentlichen.

Screenshot

Private Division und Squad kündigten heute die Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zur Veröffentlichung eines neuen Updates von "Kerbal Space Program" an, das unter dem Titel "Shared Horizons" am 1. Juli 2020 für den PC erscheinen wird. Das kostenlose Update wird später im Jahr auch für Konsolen erhältlich sein. "Shared Horizons" feiert laut den Entwicklern den Beitrag der ESA an der Erkundung des Weltraums.

Zum Inhalt wird gesagt: "Shared Horizons wird zwei richtungsweisende Missionen unter Führung der zentralen europäischen Raumfahrtorganisation ins Spiel bringen sowie die legendäre Ariane-5-Rakete, einen ESA-Raumanzug für Kerbals, neue Bauteile und wissenschaftliche Experimente, die Spieler durchführen können. Die erste neue Mission, BepiColombo, basiert auf der aktuellen Gemeinschaftsmission der ESA und der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) zum Merkur. Spieler müssen hier versuchen, die Umlaufbahn von Moho zu erreichen und auf diesem Kerbal-Pendant des Merkurs zu landen, während sie verschiedene wissenschaftliche Aufgaben der tatsächlichen ESA-Mission durchführen. Die zweite neue Mission, Rosetta, würdigt die erfolgreiche Landung auf einem Kometen der Jupiter-Familie, durch die wichtige Daten zur Umwelt des Himmelskörpers gesammelt werden konnten. Basierend auf historischen ESA-Missionen geben die Herausforderungen den Spielern die Möglichkeit, diese aufregenden Momente der Erkundung des Weltraums in Kerbal Space Program selbst zu erleben."

"Wir sind begeistert von unserer Partnerschaft mit der ESA, durch die wir Kerbal Space Program zum ersten Mal mit deren echten Missionen und Raumfahrzeugen ausstatten können," so Michael Cook, Executive-Producer bei Private Division. "Es ist uns eine Ehre, Hand in Hand mit so einer hochklassigen Weltraumorganisation zu arbeiten, und wir können es kaum erwarten, dass die Fans diese monumentalen Missionen im Shared Horizons-Update erleben."

"Hier bei der europäischen Weltraumorganisation gibt es viele Ingenieure und Wissenschaftler, die mit KSP sehr vertraut sind," erklärt ESA-Direktor für Wissenschaft, Günther Hasinger. "Rosetta und BepiColombo sind hochkomplexe Missionen, die mit sehr spezifischen Herausforderungen verbunden waren. Und doch erweisen sich beide als äußerst lohnenswert für die ESA sowie für Forschende auf der ganzen Welt. Deshalb bin ich sehr glücklich, dass diese bahnbrechenden wissenschaftlichen Missionen sowohl auf Kerbin als auch auf der Erde erlebt werden können."

Michael Sosinka News