Homefront: The Revolution soll ein Open-World-Half-Life sein

Day-One-Patch dringend empfohlen

Die Vision für "Homefront: The Revolution" bestand darin, ein Open-World-Half-Life zu entwickeln. Darüber hinaus wurde ein Day-One-Patch bestätigt.

Screenshot

Der Release von "Homefront: The Revolution" rückt näher und die Entwickler wollen uns den Shooter ein wenig schmackhaft machen. Der Game Director Hasit Zala hat verraten, dass die Vision für den Titel darin bestand, ein Open-World-Half-Life zu entwickeln. "Als wir zum ersten Mal einen Pitch für das Studio machten, waren sie sehr begeistert davon, aber zwei Wochen später sagte sie: Oh mein Gott, das bedeutet schrecklich viel Arbeit sowie viele Herausforderungen und Ambitionen," so Hasit Zala. Drücken wir die Daumen, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat. In jedem Fall wollten die Entwickler keinen linearen und gescripteten Shooter erschaffen, wie es der erste Teil war.

Die Dambuster Studios empfehlen Spielern auf der Xbox One und der PlayStation 4 zudem dringend, den Day-One-Patch zu installieren, weil er mehrere Performance- und Framerate-Verbesserungen vornimmt. Darüber hinaus sind weitere Fixes enthalten. Einen Changelog haben die Macher noch nicht veröffentlicht. "Homefront: The Revolution" wird am 20. Mai 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

"Homefront: The Revolution" erzählt die Geschichte eines Widerstandskämpfers in den von koreanischen Besatzungsmächten kontrollierten USA.

News Michael Sosinka