Hideo Kojima spricht über Metal Gear Solid Entwicklung

Historische Videos als Herausforderung

Wie wir euch in einer früheren Meldung zeigten, schwelgte Hideo Kojima vor Kurzem auf Twitter in nostalgischen Erinnerungen zu "Metal Gear Solid", was von einigen als ein Tease zu einem baldigen Revival des Franchise gesehen wird. Sein Mitteilungsbedürfnis zu der Spielereihe scheint derzeit hoch zu sein, dank dessen wir fast zweieinhalb Jahrzehnte nach dem Release einen interessanten Einblick in die Entwicklung des ersten Hauptspiels der Reihe erhalten.

Wie SiliconEra berichtet, hat sich das Einfügen der historischen Videos in das originale "Metal Gear Solid" als sehr schwer erwiesen und für sehr viel Kopfzerbrechen gesorgt. Dies hat nicht an den technischen Limitierungen gelegen – die originale PlayStation konnte Videos in komprimierter Form abspielen – sondern an der Besorgung der Lizenzen. So berichtet Kojima, dass sich die Verhandlungen mit dem öffentlichen Sender NHK über mehrere Jahre zogen. Dennoch kamen diese auch in den beiden Nachfolgern des originalen "Metal Gear Solids" wieder zum Einsatz.

Im folgenden Video kann man sich beispielhaft bei 2:46:25 anschauen, wie sich die Videos aus der echten Welt in das Spiel einfügen:

Karl Wojciechowski News