Entwickler über klassischen Grafikstil von Halo Infinite

Lootboxen nicht via Mikrotransaktionen & wahrscheinlich keine Beta

Die Grafik von "Halo Infinite" konnte bei der Gameplay-Premiere nicht begeistern. 343 Industries hat dieses Thema umfangreich angesprochen.

Screenshot

343 Industries ist ein weiteres Mal auf die stark kritisierte Grafik von "Halo Infinite" eingegangen. Dabei wurde der klassische Stil angesprochen: "Mit Halo Infinite kehren wir zu einem 'klassischeren' künstlerischen Stil zurück, der schon bei der ersten Enthüllung eine Schlüsselbotschaft war, die begeisterte und positive Reaktionen hervorrief. Dies führt zu einer lebhafteren Farbpalette, 'saubereren' Modellen und Objekten mit weniger 'Lärm', was jedoch nicht weniger Details bedeutet. Auch wenn uns bewusst ist, dass dies nicht jedermanns persönliche Vorliebe ist, stehen wir zu dieser Entscheidung und freuen uns, dass sie bei so vielen Fans auf der ganzen Welt Anklang findet."

Dennoch wird auf die Kritik reagiert: "In vielerlei Hinsicht sind wir uns hier einig - wir haben noch einiges zu tun, um einige dieser Bereiche anzusprechen und das Niveau der Bildtreue und der Gesamtpräsentation für das finale Spiel zu erhöhen. Der Build, der für die Kampagnen-Demo verwendet wurde, ist work-in-progress von vor mehreren Wochen, wobei eine Vielzahl von grafischen Elementen und Spielsystemen noch fertiggestellt und verfeinert werden muss."

Es heisst weiter: "Während ein Teil des Feedbacks erwartet wurde und sich auf Bereiche bezieht, die bereits im Gange sind, haben andere Aspekte des Feedbacks neue Möglichkeiten und Überlegungen ans Licht gebracht, die das Team sehr ernst nimmt und zu bewerten versucht. Wir haben noch keine festen Antworten oder Ergebnisse, die wir mitteilen können, aber das Team arbeitet so schnell wie möglich an Plänen, um einige der Rückmeldungen im Hinblick auf Details, Übersichtlichkeit und allgemeine Bildtreue zu behandeln. Das Team ist engagiert und konzentriert sich darauf, sicherzustellen, dass wir den Spielern eine schöne Welt bieten, die sie erkunden können, wenn wir launchen."

343 Industries hat ausserdem die Mikrotransaktionen thematisiert. Die wird es in irgendeiner Form geben, aber die Lootboxen, die im Spiel vorhanden sein werden, werden sich nicht mit echtem Geld kaufen lassen. Sie zählen also nicht zum Bereich der Mikrotransaktionen. Ausserdem wird es wohl keine Pre-Release-Beta für den Multiplayer geben: "Unsere ursprünglichen Pläne für gross angelegte Tests sind zum grossen Teil aufgrund der Herausforderungen, die die Arbeit von zu Hause aus während COVID-19 mit sich bringt, nicht dort, wo wir es ursprünglich geplant haben. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir ehrlich gesagt nicht sicher, was in Bezug auf das Testen möglich sein wird," so die Entwickler. Dennoch will man irgendwie Hands-On-Gelegenheiten für eine breitere Öffentlichkeit anbieten. Betas könnte womöglich erst nach dem Launch stattfinden, da das Spiel kontinuierlich erweitert und verbessert wird. "Halo Infinite" wird im Herbst 2020 für PC, Xbox One und Xbox Series X erscheinen.

Michael Sosinka News