Halo Infinite hat mit Cheatern zu kämpfen

Spieler fordern optionales Crossplay

Grundsätzlich kommt die kostenlose Mehrspieler-Komponente von "Halo Infinite" ja bereits sehr gut an. Nach knapp zwei Wochen wird das Spiel nicht nur auf der Xbox fleissig gezockt, sondern ist auch auf Steam sehr beliebt. Solch Popularität hat jedoch auch Nachteile, denn auf dem PC wird das Spiel bereits von Hackern und Cheatern geplagt.

Screenshot

"Halo Infinite" ist nicht nur komplett kostenlos verfügbar, sondern bietet auch Crossplay zwischen der Xbox und dem PC. Leider sind diese beiden Komponenten aktuell sehr in der Kritik der Spieler, da es Cheatern ermöglicht endlos neue Accounts zu erstellen, wenn alte gesperrt werden. Eine Lösung wäre, das Crossplay optional zu machen, da dann Betrug zumindest auf Konsole schwieriger wäre. Aktuell ist Crossplay nämlich obligatorisch und Spieler können nur im Rang-Modus wählen ob sie mit Controller gegen Maus und Tastatur antreten möchten oder nicht. Zuletzt hatte auch Activisions "Call of Duty: Warzone" mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Es bleibt abzuwarten, ob 343 Studios das Cheater-Problem in den Griff kriegen, oder ob den Spielern vorher der Spass am Spiel vergeht.

Joel Kogler News