Tyler McVicker über Half-Life 3 Version von 2015

Wegen Valves Fokus auf Virtual Reality gestrichen

Nach "Half-Life 2: Episode 2" erwarteten Gamer wegen des 'Klippenhängers' weltweit, dass die beliebte Shooter-Reihe fortgeführt wird. Dies ist allerdings nicht passiert, stattdessen machte das Gerücht die Runde, es würde an einem "Half-Life 3" gearbeitet. Mittlerweile wissen wir, dass dies mehrfach versucht, aber immer wieder abgebrochen wurde. In einem Video fasst der Valve-Kenner Tyler McVicker alles zusammen, was er gerüchteweise zu einer im Jahr 2015 gestrichenen Version gehört hat:

So sollte diese Version uns mit dem in den USA ansässigen und aus den "Portal"-Spielen bekannten 'Aperture Science' konfrontieren. Als Gordon wachen wir 20 Jahre nach den Ereignissen des Vorgänger-Titels nach einem Traum, in dem wir erfahren, dass Kleiner, Eli, and Alyx nicht mehr leben, in dem fiktiven Unternehmen auf. Vom Gameplay her mehr auf Stealth orientiert, inklusive Zipline und Spionage-Granaten, mit denen wir mittels Drohnen in andere Räume hätten schauen können, sollte das Game einen noch düsteren Ton als das ursprüngliche Vorhaben für "Half-Life 2" aufweisen, worüber wir an dieser Stelle berichteten. Allerdings soll das Projekt zugunsten Valves Plänen, in den VR-Bereich vorzustossen, abgesagt worden sein.

Eigentlich als Episode 3 zu Half-Life 2 geplant soll der dritte Teil einer der erfolgreichsten Spiele-Serien nun als eigenständiger, vollumfänglicher Titel erscheinen und die offene Storyline rund um Gordon Freeman wohl zu einem Abschluss bringen.

Karl Wojciechowski News