Gwent: The Witcher Card Game ohne Pay-to-Win

Auch nicht zu viel Grinden

"Gwent: The Witcher Card Game" ist zwar free-to-play, doch laut CD Projekt RED wird man nie gezwungen, Geld auszugeben, nur weil man eine gewisse Mauer (die Pay-Wall) erreicht hat.

Screenshot

Im Rahmen der E3 2016 in Los Angeles hat CD Projekt RED bekanntlich "Gwent: The Witcher Card Game" angekündigt. In "Gwent: The Witcher Card Game" für PC, PlayStation 4 und Xbox One erlebt man mit seinen Freunden rasante Zweikämpfe, Bluffen, Entscheidungen in Sekundenschnelle und sorgfältiges Erstellen eines Kartendecks. Eine Partie besteht aus drei Runden, in denen die Kontrahenten mit ihren Karten Zaubersprüche und die unterschiedlichsten Einheiten mit Spezialfähigkeiten ins Spiel bringen. Dabei versuchen sie, mit cleveren Tricks ihre Gegner zu täuschen.

"Gwent: The Witcher Card Game" ist zwar ein Free-to-Play-Titel, aber die Entwickler wollen dennoch auf Pay-to-Win-Mechaniken verzichten. Zwar wird man mit echtem Geld Kartenpacks kaufen können, aber diese Spieler sollen keine Vorteile gegenüber Gamern haben, die kein Geld ausgeben wollen. Man kann laut CD Projekt RED stets mithalten, egal ob man Kartendecks erwirbt oder sie erspielt. In diesem Zusammenhang heisst es ebenfalls, dass es kein übermässiges Grinden geben soll, um an neue Karten zu gelangen. Das ist natürlich eine löbliche Einstellung, doch so kennen wir CD Projekt.

News Michael Sosinka