Erneute Klage gegen Rockstar Games wegen GTA-Spielfigur

TV-Netzwerk klagt den Spielehersteller an

Der „Grand Theft Auto“-Entwickler Rockstar Games wurde mal wieder angeklagt, weil eine Spielfigur einer TV-Person sehr stark ähneln soll.

Die Kollegen der TMZ berichten aktuell, dass Rockstar Games vom Psychic Readers Network angeklagt wurde. Der Grund: In dem 2002 erschienenen Open-World-Spiel „GTA Vice City“ soll ein Charakter zu finden sein, welcher der TV-Figur Miss Cleo ähneln soll. Die Spielfigur heisst Auntie Poulet und wurde damals tatsächlich von Youree Dell Harris, der Miss Cleo-Darstellerin, vertont. Deshalb sind gewisse Ähnlichkeiten durchaus vorhanden.

Der Fall landete vor Gericht, weil sich beide Figuren schlichtweg zu ähnlich seien. Das Netzwerk wirft Rockstar Games vor, durch den Ideenklau bis zu 500 Millionen US-Dollar erwirtschaftet zu haben. In einer ersten Stellungnahme des Spieleentwicklers heisst es jedoch, dass die Vorwürfe wertlos und absolut lächerlich seien. Rockstar Games werde sich energisch verteidigen.

Der fünfte Teil der beliebten und bekannten GTA-Serie wurde am 25. Oktober 2011 angekündigt...

News Richard Nold