GTA 6 Story von Drogenhandel in Miami und Escobar-Kartell inspiriert?

Geht aus altem Interview hervor

Fans der "Grand Theft Auto"-Serie spekulieren fleißig über das Setting des nächsten Ablegers der beliebten Action-Adventure-Reihe. Ein Hinweis darauf wurde in einem Interview aus dem Jahr 2013 wiederentdeckt. Dort teilt der Co-Gründer von Rockstar Games Sam Houser nämlich mit, dass eine Dokumentation aus dem Jahr 2006 über den Drogenhandel in Miami ein "potenziell gutes Ausgangsmaterial für ein Rockstargame über weibliche Kriminelle" darstelle. Sollte sich dies bewahrheiten, kommen natürlich auch Filme wie "Scarface" und "Miami Vice" als Quellenmaterial infrage.

Vor Kurzem berichteten wir euch an dieser Stelle von einem Bloomberg-Artikel, welcher eine Protagonistin für "Grand Theft Auto" ansagt. Auch dies wurde in einem ebenfalls aus dem Jahr 2013 stammenden Interview vorweggenommen.

Fügt man nun beide Meldungen zusammen, kommt man mit Hinblick auf die von Miami inspirierte Stadt Vice City für "GTA 6" zu dem Schluss, dass die Geschichte stark von der Kriminellen "Black Widow" inspiriert sein könnte. Mit bürgerlichem Namen Griselda Blanco, war diese nämlich eine Schlüsselfigur für den Drogenhandel in Miami für Pablo Escobars Kartell in den 1970er und 1980er Jahren. Für das Voice Acting kommt Alexandra Echavarri infrage, welche Medienberichten zufolge die Vertonung für einen "Hauptcharakter" in "GTA 6" in ihrem Lebenslauf listet.

Karl Wojciechowski News