GTA6 soll unter Chaos-Entwicklung leiden

Kein Release vor 2025?

Das wären ganz schlechte News für alle "GTA"-Fans. Wie das französische "Rockstar Magazin", bekannt für seine akkuraten Leaks zu Spielen von Rockstar Games, berichtet, soll sich "Grand Theft Auto 6" in der sogenannten Development Hell befinden.

Das zuständige Studio soll die Entwicklung des Spiels 2020 nochmals neu gestartet haben, kurze Zeit, nachdem Rockstar-Mitgründer Dan Howser die Firma verlassen hat. Der gesamte Entwicklungsprozess wird als der chaotischste in der Geschichte der Firma beschrieben, sogar noch schlimmer als jener des ersten "Red Dead Redemption". Seit 2019 soll die Story des Spiels wiederholt umgeschrieben worden sein. Auch Gameplay-Elemente wurden offenbar des Öfteren ausgetauscht.

Ursprünglich wollte die Mutterfirma Take-Two den heiss erwarteten Titel im Jahr 2020 offiziell ankündigen. Doch daraus wurde nichts. Durch den Neustart der Entwicklung soll "Grand Theft Auto 6" nicht mehr vor 2025 erscheinen. Gut möglich, dass bis dann bereits eine neue Konsolengeneration bereitsteht.

Bleibt zu hoffen, dass es "Grand Theft Auto 6" nicht so ergeht, wie einigen anderen Spielen in der Vergangenheit. "Duke Nukem Forever" wurde 1997 angekündigt und erschien schliesslich 2011. Und den ersten Trailer von "Final Fantasy Versus 13" gab es 2006 zu sehen, zehn Jahre bevor das Rollenspiel dann als "Final Fantasy 15" auf den Markt kam.

Martin Steiner News