Gran Turismo 5

Der Finaltag der GT Academy 2011 [Update]

Nachdem es unsere Schweizer Teilnehmer Rolf und Tim am ersten Final-Tag in Le Castellet mit einer super Leistung in die zweite Runde geschafft haben, ging es am zweiten Tag um einen der beiden zwei Startplätze für das Race-Camp in Silverstone.

Am Sonntag Morgen ging es erneut auf die Rennstrecke Paul Ricard. Auf die zehn Spieler, die es am Vortag die Ausscheidungsgruppe geschafft hatten, warteten einige sehr spannende Rennaufgaben.
Screenshot
Mit modifizierten Nissan 370Z mussten die angehenden Rennfahrer möglichst gute Zeiten auf dem Rennkurs in Le Castellet hinlegen. Natürlich waren die Veranstalter auch auf die Sicherheit der Teilnehmer bedacht. Jeder Fahrer hatte einen Instruktor zur Seite, welche auch als Juroren fungierten. Zudem ging ohne Helm überhaupt nichts. Neben möglichst guten Zeiten, war auch das allgemeine Fahrkönnen und die Lernfähigkeit wichtige Kriterien auf welche die Instruktoren ihr Augenmerk legten.

Nach die Teilnehmer ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen mussten, folgte ein kräfteraubendes Sportprogramm. Hier zeigten unsere Schweizer Teilnehmer zu welchen körperlichen Bestleistungen sie fähig waren.
Screenshot
Auf den Sporttest folgte eine gestellte Medienkonferenz. Hier war ein geschicktes Antworten gefragt. Um die Herausforderung noch etwas zu steigern, folgte dieses natürlich gleich auf den Sporttest um das Szenario möglichst echt nachzustellen.
Screenshot
Nach dem Mittagessen wurde es erneut spannend. Die GT5-Rennpods rückten erneut ins Zentrum des Geschehens. Auf der Suzuka Rennstrecke mussten die Teilnehmer erneut zeigen, dass sie ihre Fahrzeuge auch virtuell in "Gran Turismo 5" im Griff hatten. Nach drei Runden zählte die beste gefahrene Zeit. Im Viertelfinal wurde dann auf dem Nürburgring im Splitscreen Modus gespielt. Hier scheiterte Rolf Ueltschi wegen eines kleinen Fehlers. Er war vom Start an hinter dem Gegner und musste daher etwas riskanter fahren. Leider schied auch Tim im Viertelfinal aus.

Im Halbfinale wurde auf Laguna Seca, erneut im Splitscreen-Modus gefahren.
Thibault Lacombe setzte sich, wie erwartet, locker durch. Auch Sebastien Bertrand schaffe den Einzug in den Final souverän.

Im grossen Finale war es dann erneut die Strecke in Suzuka die es zu meistern galt. Die beiden Spieler duellierten sich im gewohnt hohen Niveau und riskierten viel. Bis in die letzte Kurve sorgen die beiden für viel Spannung. So überholte Sebastien den Favoriten Thibault noch im letzten Moment.

*Screenshot***
***(Foto Sascha/Sony)***

Das finale Klassement:**

Die verschiedenen Aufgaben wurden verschieden gewertet: 40 % Rennstrecke mit 370Z, 30 % GT5-Gaming, 20 % Sport und 10 % Mediatest.

Daraus ergab sich dann folgendes Schlussklassement:

  1. Thibault Lacombe
  2. Bastien Barsch
  3. Sebastien Bertrand

Unser beiden Schweizer Teilnehmer schafften es immerhin auf den fünften und siebten Rang:

  1. Rolf Ueltschi
  2. Tim Grossenbacher

    Wir gratulieren Rolf und Tim für die grossartige Leistung und dafür, dass sie gezeigt haben, dass auch Schweizer "Gran Turismo 5" (und richtige Rennwagen) im Griff haben!

    Natürlich ebenfalls ein dickes Dankeschön an Sony für die Einladung nach Südfrankreich

Screenshot

Weitere Bilder findet ihr auf der GAMES.CH Facebook-Fanpage.

News Roger