Ghostbusters: The Video Game Remastered: Darum fehlte der Multiplayer-Modus

Der Chief Creative Officer hat es verraten

Neuauflagen bereits in der Vergangenheit veröffentlichter Spiele sind eigentlich eine praktische Sache. So kommen wir nämlich in den Genuss älterer Spieleklassiker, ohne dafür extra die Original-Hardware anschaffen oder herauskramen zu müssen. Meist sid die sogenannten Remaster sogar noch aufgehübscht oder mit neuen Features versehen. Ärgerlich wird es nur, wenn Modi des Orignals plötzlich nicht mehr in der Neuauflage vorzufinden sind. Im Fall von "Ghostbusters: The Video Game Remastered" war das der Multiplayer-Modus.

Screenshot

Tim Willits, Chief Creative Officer bei Saber Interactive, hat jetzt im Interview mit MP1ST verraten, warum es zu diesem Ärgernis kam. Demnach war der Multiplayer-Code des Originals schlicht nicht kompatibel zum Remaster. Man habe dessen Implemetierung in Erwägung gezogen, musste sich dann letztlich aber darauf konzentrieren, das Einzelspieler-Erlebnis wie von den Fans gewünscht wiederherzustellen.

"Ghostbusters: The Video Game Remastered" wurde am 4. Oktober 2019 für PS4, Xbox One und Switch veröffentlicht.

sebastian.essner News