The Fast and The Furious: Selbst die Low Budget-Version ist gut

Man hat was zu lachen

Der Film „The Fast and The Furious“ legte im Jahr 2001 einen unheimlich erfolgreichen Start hin und sahnte einen Preis nach dem Nächsten ab. Damit ebnete der Film den Weg für viele weitere Teile und Spin-offs, die ebenfalls ein großer Erfolg waren. In die Produktion wurde natürlich ordentlich investiert, doch es geht auch günstiger, wie die Budget Boys (Kent Yoshimura und Kevin Fairy) humorvoll zeigen.

Kent Yoshimura und Kevin Fairy haben sich dazu entschieden, den Film „The Fast and The Furious“ noch einmal aufleben zu lassen. Alle Rollen spielen die zwei selbst – das bedeutet unzählige Kostüm- und Perücken-Wechsel. Gut, qualitativ ist es natürlich ein riesiger Unterschied und kann definitiv nicht mit dem Original mithalten, doch lustig ist die Low Budget-Version allemal.

Jasmin Peukert News