Neues Projekt will klassische Spiele-Quellcodes erhalten

Ein NES-Spiel wurde entdeckt

Jasmin Peukert

Videospiele werden seit Jahrzehnten gemacht und einige haben noch heute Kultstatus. Damit das alles nicht verschwindet, hat die Video Game History Foundation (VGHF) ein Projekt gestartet, um klassische Spiele-Quellcodes, Kunstbestände, Dokumentationen und mehr künftig aufzubewahren.

In einer stetig wachsenden digitalen Welt wird das Bewahren von Videospielen zu einer immer grösseren Herausforderung. Während Jahrhundert alte Kunst inzwischen sicher in Museen und Ausstellungen aufbewahrt wird, ist die Videospielindustrie noch recht unerfahren. Aus diesem Grund arbeitet die Video Game History Foundation (VGHF) nun am Projekt zur Bewahrung der „Rohmaterialien“ von Videospielen: dem Video Game Source Projekt.

Zu Beginn dieses Jahres konnte die VGHF zum Beispiel ein unveröffentlichtes NES-Spiel auf Disketten entdecken und wieder zum Leben erwecken. Gut möglich, dass noch viel mehr schlummert und darauf wartet, entdeckt oder für die Nachwelt aufbewahrt zu werden.