Monster Hunter-Film aus chinesischen Kinos gebannt

Wegen eines Witzes, der nicht gut ankam

Der „Monster Hunter“-Film von Regisseur Paul W.S. Anderson legt keinen guten Start hin – aus den chinesischen Kinos ist er schon aus dem Programm geflogen.

Screenshot

Es wird berichtet, dass die Live-Action-Verfilmung zum erfolgreichen Action-Rollenspiel „Monster Hunter“ direkt nach einem Tag aus den chinesischen Kinos gebannt wurde. Schuld daran war eine witzig gemeinte Textzeile des chinesisch-amerikanischen Schauspielers Jin Au-Yeung, die das Publikum als rassistisch und beleidigend einstufte. In der Szene hiess es:

„Look at my knees. What kind of knees are these?“ und gibt daraufhin selbst die Antwort: „Chi-knees“.

In einer Stellungnahme von Constantin Film heisst es:

„Es bestand absolut keine Absicht darin, jemanden zu diskriminieren oder zu beleidigen. Constantin Film hört auf die Bedenken des Publikums und hat die Zeile, die zu dem unbeabsichtigten Missverständnis geführt hat, entfernt.“

Jasmin Peukert News