Japanischer Politiker cosplayt für Kampagne als populärer Anime-Charakter

Das Studio ist nicht begeistert

Als Gouverneur zu kandidieren ist nicht einfach, vor allem nicht in einer Stadt, die niemals schläft – wie Tokio. Wenn man dann kandidiert, muss man auffallen und Teruki Gotō hat dafür auf jeden Fall ein Händchen.

Screenshot

Um jeden Preis auffallen – das war die Devise von Teruki Gotō bei seiner Kandidatur für die jüngsten Gouverneurswahlen in Tokio, Japan. Gotō, der gleichzeitig auch Musiker ist, führte seinen Wahlkampf in einem Cosplay. Um genau zu sein entschied er sich für Lelouch vi Britannia/Zero aus der 2006 erschienenen ikonischen Anime-Reihe „Code Geass“.

Der Slogan auf dem Plakat, das er auf seinem YouTube-Kanal zeigt, lautet:

„Ich, Teruki Gotō, befehle euch, für mich zu stimmen.“

Sunrise, das Studio hinter dem Anime, hat sich allerdings zu Wort gemeldet und klar gemacht, dass es „keinerlei Beziehung“ zur Kampagne habe. Gotō entschuldigte sich daraufhin öffentlich. Es täte ihm leid, Ärger verursacht zu haben.

Was sagt ihr denn zu solch einer Kampagne?

Jasmin Peukert News