Grafik von Gears of War 4 soll so gut wie möglich aussehen

Deswegen nur 30 FPS in Kampagne

Während der Multiplayer-Modus von Gears of War 4 satte 60 FPS bietet, wurden in der Kampagne 30 FPS für eine möglichst detaillierte Grafik geopfert.

Screenshot

Wie wir bereits wissen, wird die Story-Kampagne von "Gears of War 4" mit 30 Bildern pro Sekunde laufen, während der Multiplayer-Modus auf 60 FPS kommt. Rod Fergusson, der Chef von The Coalition, hat das nochmals begründet. Wie er sagte, wollte man die Grafik in der Story-Kampagne so weit wie möglich nach vorne bringen. Wegen der viele Details, die gerendert werden müssen, haben sich die Entwickler für die 30 FPS entschieden.

Im Multiplayer-Modus müssen weniger Objekte dargestellt werden. Hinzu kommt noch, dass die CPU keine KI-Gegner oder eine große Zahl von Monstern berechnen muss. Deswegen sind 60 FPS leichter zu erreichen. Bei der Kampagne war es The Coalition äußerst wichtig, dass die Leute von der Optik umgehauen werden. Im Multiplayer ist hingegen die Ansprechbarkeit wichtiger. "Gears of War 4" wird am 11. Oktober 2016 für die Xbox One erscheinen.

"Gears of War 4". Die Mühlen des Todes drehen sich nicht mehr. Der Lancer steht in der Ecke, die Königin der Erleuchteten hat das letzte Mal geglüht und das Blut der abertausenden Locust ist längst getrocknet.

News Michael Sosinka