Gears of War 4 nutzt Spieler-Feedback

Aus Gears of War: Judgement gelernt

"Gears of War: Judgement" wurde von den Fans nicht so gut aufgenommen. Aus dem Feedback will The Coalition für "Gears of War 4" lernen.

Screenshot

The Coalition arbeitet derzeit an "Gears of War 4", das im Herbst 2016 für die Xbox One erscheinen wird. Dabei haben sich die Entwickler ebenfalls die Vorgänger angeschaut, darunter das unter Gamern eher unbeliebte "Gears of War: Judgement". Wie der Lead Multiplayer Designer Ryan Cleven sagte, war "Gears of War: Judgement" eine großartige Sache, da das Studio ohne das Spiel vielleicht ähnliche Features in "Gears of War 4" umgesetzt hätte.

Die Entwickler haben auf Basis des Fan-Feedbacks also viel von "Gears of War: Judgement" gelernt. Sie wissen jetzt, was funktioniert und was nicht so gut geklappt hat. Der Studio-Chef Rod Fergusson ergänzte hingegen, dass er die Kampagne von "Gears of War: Judgement" durchaus genossen hat und es war für ihn eines der bestaussehendsten Spiele der Reihe. Auch er wiederholte, dass man aus dem Titel gelernt hat.

Rod Fergusson stellte jedoch klar, dass "Gears of War 4" nicht auf "Gears of War: Judgement" basiert, aber die Pros und Contras helfen bei der Entwicklung. Übrigens hat er noch verraten, dass die vier "Gears of War"-Spiele unter den neun beliebtesten Games sind, die über die Abwärtskompatibilität der Xbox One gespielt werden, was beweist, dass die Reihe immer noch sehr gefragt ist.

News Michael Sosinka