Sony wird wegen Fortnite & Crossplay kritisiert

Eine Stellungnahme

Michael Sosinka

Viele Spieler kritisieren Sony momentan wegen der Crossplay-Politik, vor allem jetzt da "Fortnite" für die Switch erhältlich ist.

Die neue Switch-Version von "Fortnite" unterstützt das Crossplay mit PC, Xbox One und mobilen Plattformen. Die PlayStation 4 ist nicht dabei, da Sony etwas dagegen hat. Das ist die eine Sache, aber wer seinen Account bei Epic Games bereits mit der PS4-Version verknüpft hat, darf ihn jetzt nicht mit der Switch-Umsetzung nutzen und den Fortschritt übernehmen. Es muss ein neues Konto erstellt werden. Sony hat in den letzten Tagen aufgrund seiner Crossplay-Politik und "Fortnite" etwas mehr Kritik als sonst einstecken müssen.

Sony hat in einem Statement darauf reagiert, aber wirklich viel zum Thema wurde eigentlich nicht gesagt. Gegenüber der BBC hiess es: "Wir sind immer offen für das, was die PlayStation-Community interessiert, um ihr Spielerlebnis zu verbessern. Fortnite ist bereits ein grosser Hit bei den PS4-Fans und bietet ein echtes Free-to-Play-Erlebnis, sodass die Spieler einsteigen und online spielen können. Mit 79 Millionen verkauften PS4s auf der ganzen Welt und mehr als 80 Millionen monatlich aktiven Nutzern im PlayStation Network haben wir eine riesige Community von Spielern aufgebaut, die zusammen Fortnite und alle Online-Titel spielen können. Wir bieten auch Fortnite-Cross-Play-Unterstützung mit PC-, Mac-, iOS- und Android-Geräten an und erweitern damit die Möglichkeiten für Fortnite-Fans auf der PS4, mit noch mehr Spielern auf anderen Plattformen zu spielen." Es bleibt also fraglich, ob Sony etwas ändern wird.