Ehemaliger Director von Epic Games wollte Fortnite einstellen

Qualitätsansprüchen nicht genügt

Rod Fergusson, ehemaliger Director von Epic Games, wollte "Fortnite" einstellen. Damit hätte er eines der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten eingestampft.

Rod Fergusson, ehemaliger Director von Epic Games, hat zugegeben, dass er einst "Fortnite" einstellen wollte. Jetzt ist er der Chef von The Coalition, das an "Gears 5" arbeitet. "Wenn ich bei Epic geblieben wäre, hätte ich Fortnite eingestellt," so der Mann.

Rod Fergusson ergänzte: "Bevor ich ging, habe ich versucht, Fortnite einzustellen. Damals, als es noch Save the World war... Es war ein Projekt, das mit ein paar Herausforderungen zu kämpfen hatte." Das Spiel hat damals nicht seinen Qualitätsansprüchen genügt. Wenn Rod Fergusson also bei Epic Games geblieben wäre, hätte "Fortnite" vielleicht nicht existiert.

"Fortnite" ist der experimentelle Ingenieurs-Taktik-Shooter von Epic Games.

Michael Sosinka News