FIFA 15

EA Sports streicht die Handelsangebote in Ultimate Team

Um gegen Münzverkäufer, Account-Phisher und andere Betrüger vorzugehen, hat Electronic Arts bekannt gegeben, dass die Handelsangebote in "FIFA 15: Ultimate Team" abgeschafft werden.

ScreenshotUm gegen Betrüger vorzugehen, sieht sich Electronic Arts gezwungen, das Handels-Feature in "FIFA 15: Ultimate Team" zu streichen. "Auch wenn ehrliche Spieler die Funktion genutzt haben, um mit ihren Freunden zu handeln, ist es für Münzverkäufer zu einer Methode geworden, um Münzen zu bewegen und zu verkaufen", so Electronic Arts. Zudem haben Account-Phisher das Feature missbraucht.

Ferner soll das sogenannte "bid bumping" unterbunden werden. Auf diese Weise sollen Nutzer nicht mehr dazu getrieben werden, mehr für einen Spieler zu zahlen, als sie eigentlich wollten. Der Publisher ergänzt: "Das war eine schwierige Entscheidung, aber es ist der richtige Schritt in die Richtung von mehr Sichherheit. Wir zeigen Cheatern die rote Karte und halten FUT für alle Fans sicher."

Ansonsten wird man bei den Transfers auf bis zu 50 Spieler gleichzeitig bieten können, unter der Berücksichtigung aller freischaltbaren Optionen im Football Club. Zukünftig wird für die Web-App darüber hinaus eine Login-Verifizierung via Origin nötig sein. "FIFA 15" wird am 25. September 2014 für PC, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Unsere Vorschau liefert weitere Infos zum Spiel.

News Michael Sosinka