Dialoge in Far Cry 5 lassen sich unterbrechen

Mit einem Tritt in den Schritt

Michael Sosinka

Man darf sich während eines NPC-Gesprächs in "Far Cry 5" zwar keine Frechheiten erlauben, aber offenbar behalten die Bewohner die Aktionen des Spielers nicht dauerhaft in ihrem Gedächtnis.

Wie "PC Gamer" beim Anspielen von "Far Cry 5" herausgefunden hat, lassen sich Dialoge mit NPCs unterbrechen, wenn man sich zum Beispiel von ihnen fortbewegt. Dann hören sie mit dem Dialog auf und zeigen sich teilweise verärgert. Ein Tritt in den Schritt ist ebenfalls gut geeignet, um ein Gespräch abrupt zu beenden (wahrscheinlich wie im echten Leben).

Allerdings haben solche Aktionen offenbar keine weitreichenden Folgen. Zwar kann man von einem NPC wegen eines solchen Verhaltens weggeschickt werden, aber wenn man das Gespräch später wieder aufnimmt, ist der Vorfall vergessen. Man verbaut sich dadurch also keine Missionen.

"Far Cry 5" wird am 27. Februar 2018 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 auf den Markt kommen.