Everspace 2 wegen Cyberpunk 2077 verschoben

Steam-Early-Access im Januar 2021

Der Steam-Early-Access von "Everspace 2" wurde auf das nächste Jahr verschoben, um "Cyberpunk 2077" aus dem Weg zu gehen.

Screenshot

Rockfish Games hat den Steam-Early-Access von "Everspace 2" auf den Januar 2021 zu verschoben. Bisher sollte es der 10. Dezember 2020 sein. Das basiert auf "einer strategischen Entscheidung des Studios". Mit anderen Worten: Man will "Cyberpunk 2077" aus dem Weg gehen. Um die Wartezeit bis zum Early-Access zu verkürzen, werden jedoch alle Backer, die mindestens eine digitale Kopie von "Everspace 2" via Kickstarter erworben haben, ab dem 2. November 2020 Zugang zur Closed-Beta erhalten.

"Die Portierung des ursprünglichen Everspace auf Konsolen der letzten Generation war damals eine ziemliche Herausforderung für uns. Wir können uns also gut vorstellen, wie viel aufwendiger die Portierung eines so grossen Titels wie Cyberpunk 2077 auf Xbox One und PlayStation 4 birgt," so Michael Schade, CEO und Mitgründer von Rockfish Games. "Wir wissen von unserer Community, dass es eine ziemlich grosse Zielgruppenüberschneidung zwischen den beiden Titeln gibt, daher haben wir uns entschlossen, unsere Veröffentlichung auf Januar zu verschieben. Wir sind uns bewusst, dass dies für weiteren Unmut sorgen wird, aber mit dem wohl am meisten erwarteten Videospiel der Geschichte zu konkurrieren, ist einfach keine gute Idee. Um dem Ganzen eine positive Wendung zu geben, erhalten alle berechtigten Kickstarter-Backer bereits am 2. November Keys für die Closed-Beta, damit sie die ersten 10 Stunden von Everspace 2 einen Monat früher spielen können. Darüber hinaus planen wir, 200 zusätzliche Closed-Beta-Keys über Medienpartner und unsere wöchentlichen Community-Streams zu verschenken, um ein paar weitere Weltraumpiloten glücklich zu machen."

Es heisst weiter: "In der Zwischenzeit hat das Entwicklerteam weiter an Everspace 2 gearbeitet und enthüllt erstmals Details zum Crafting System, das in der Early-Access-Version bereits enthalten sein wird. Wie in jedem Looter-Shooter ist je nach Spielweise und -geschick auch das Besiegen von Gegnern und das Abschliessen von niedrigstufigen Quests nötig, um in der Story-Kampagne voranzukommen. Da die Belohnungen meist nicht für die weitere Charakterentwicklung und Ausrüstung aufgrund des niedrigeren Levels eingesetzt werden kann, kommt hier das neue Crafting System ins Spiel, um auch aus vermeintlichem Schrott wertvolle Ausrüstung herzustellen. Es können sowohl Primärwaffen, Sekundärwaffen als auch Schiffsmodule verbessert werden und im Laufe des Spiels immer seltenere Baupläne zur Herstellung epischer Waffen und Ausrüstung gesammelt werden."

Michael Sosinka News