Die neuste Erweiterung für EVE Online ist da!

Onslaught erscheint und liefert neue Features

Als kostenloses Update lädt "EVE Online: Onslaught"-Spieler aller Erfahrungsstufen zum Erforschen des gefährlichen und isolierten Abyssal Deadspace in kooperativem Gameplay ein. Dies birgt große Gefahren und ebenso große Belohnungen: neue Waffen und Technologien – einschließlich Blaupausen für mächtige und exotische Schiffe. Die Erweiterung bringt zudem die neuen Upwell-Navigationsstrukturen, mit deren Hilfe die Spieler zwischen zwei Punkten im Raum hin- und herspringen und ihre eigenen Sprungnetzwerke schaffen können. Auch führt "EVE Online: Onslaught" den mit Spannung erwarteten Aktivitätstracker ein, der die Art und Weise neu definiert, in der die Spieler ihre persönliche Reise durch EVEs lebendiges Universum navigieren.

„Am besten spielt man EVE mit Freunden. Unser Ziel für EVE Online: Onslaught war es daher, spannendes Koop-Gameplay zu bieten, das unsere Community im Abyss erleben kann. Dort warten nicht nur ein Rennen gegen die Zeit und immer schwierigere Gegner – jetzt müssen sich die Kapselpiloten auch noch darauf konzentrieren, einander am Leben zu halten und sich gegenseitig auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Wir sind zudem gespannt zu sehen, wie sich unsere Spieler in der neuen PvP-Arena des Abyssal Deadspace schlagen, in die zwei Schiffe hinein- aber nur eines herausfliegen wird!“

Bergur Finnbogason, EVE Onlines Creative Director

„EVEs Entwicklung basierte immer darauf, die Kontrolle darüber in die Hände der Spieler zu legen. Nach 15 Jahren und über 40 Erweiterungen finden wir es immer noch inspirierend, neue Wege zu finden, um gemeinsam mit den Spielern eine komplexe virtuelle Welt zu schaffen. Wir setzen mit EVE Online: Onslaught, in der die Kapselpiloten die Möglichkeit haben, ihren eigenes Hochgeschwindigkeitsnetz zwischen den Sternen zu bauen und dabei den Abyssal Deadspace zu nutzen, eine unserer verrückteren Ideen in die Tat um.“

CCPs CEO Hilmar V. Pétursson

Die neue, erweiterte Fassung des Abyssal Deadspace ermöglicht kooperatives Spiel, bei dem die Spieler sich mit zwei weiteren Piloten ins Getümmel stürzen können. Jede Kombination aus drei Fregatten ist erlaubt, um neue NSCs zu bekämpfen, Materialien zu sammeln und sich gemeinsam wertvolle Belohnungen zu verdienen. Die Schwierigkeitsgrade wurden ebenfalls angepasst und auf die zusätzlichen Spieler im Abyss abgestimmt – doch wie immer sollte man sich nicht zu lange aus den stabilen Bereichen des Weltraums herauswagen, um nicht den eigenen Untergang zu riskieren. Piloten, die es bis ans Ende ihre Reisen schaffen, können nun ein optionales Tor finden, durch das sie in eine Arena gelangen, in der sie im 1v1 PvP-Stil gegen andere Piloten antreten, die es ebenfalls geschafft haben. Um diese Begegnungen zu überleben, müssen die Spieler alles riskieren – denn nur die Sieger verlassen die Arena intakt, und mit der Ladung des Verlierers.

Für das kooperative wie auch das Solo-Spiel können zwei neue Triglavian-Schiffe nach Blaupausen gebaut werden, die im Abyss zu finden sind. Sie sind die ersten Schiffe ihrer jeweiligen Klasse – die Kikimora, ein Triglavian-Zerstörer mit enormen Reichweiten-Boni für ihre Waffensysteme, und die Drekavac, ein Triglavian-Schlachtkreuzer, der für Gefechte auf kurze und minimale Reichweiten entworfen wurde. Zwei weitere Schiffe werden im kommenden Monat verfügbar sein – der Rodiva Hilfskreuzer und der Zarmazd, ein Triglavian-Logistikkreuzer, der die Panzerung anderer Schiffe aus der Ferne verstärken kann.

"EVE Online: Onslaught" bringt auch den umfassenden Aktivitätstracker, der allen Spielern zur Verfügung steht und es ermöglicht, fein abzustimmen, wer sie in New Eden sein möchten, samt der verschiedenen Diversifikationen und Spezialisierungen, die ihnen offenstehen.

Die neuen Upwell-Navigationsstrukturen sind ebenfalls verfügbar und gestatten es Schiffen, sich zwischen zwei Punkten im Raum zu bewegen, die unter fünf Lichtjahre voneinander entfernt sind. Hierdurch entsteht eine Vielzahl an strategischen Möglichkeiten für Spielerorganisationen, die ihr Territorium sichern wollen.

Roger News