EVE Online: Incarna

Proteste gehen auch InGame weiter, mit Video

Jita ist der Knotenpunkt in EVE Online und ohne Frage das System mit den meisten Besucher, umso weniger verwundert es, dass die EVE Spieler sich unter anderem dieses System ausgesucht haben um einen Protest gegen das aktuelle Micropayment-Vorgehen von CCP auszusuchen.

Nicht nur in den offiziellen Foren wird heftig über die aktuelle Erweiterung Incarna protestiert, vor allem die Preis-Struktur der aktuell verfügbaren Kleidungsstücke und die möglicherweise durchgesickerten Pläne auch spielentscheidende Items gegen die neue Währung Aurum anzubieten lassen derzeit die Emotionen vieler Spieler kochen.

CCPs Versuch in einem Blog-Beitrag die Preisstruktur für die virtuellen Klamotten des neuen Shops zu erklären half da weitaus weniger. Ein Erklärungsversuch, dass virtuelle Klamotten - die nur aus Pixeldaten bestehen und millionenfach ohne weitere Kosten reproduziert werden können - sich an Euro bzw. Dollar-Preisen realer Kleidung orientieren ist auch, gelinde gesagt, weit hergeholt wenn selbst die größten Raumschiffe aus EVE Online dagegen für ein Drittel im EVE Markt erhältlich sind. (Eine virtuelle Hose kostet InGame derzeit das dreifache eines riesigen Schlachtschiffes)

Aus Protest gegen diese aktuell durchgeführten Pläne und vor allem gegen die Pläne, die da noch kommen könnten haben sich viele Spieler in EVE zu einer Art virtuellen Demonstration zusammen geschlossen und beschießen derzeit pausenlos ein eigentlich unzerstörbares Denkmal in Jita.

Ich muss gestehen, ich habe in meinem fast 25 Jahren als Gamer schon vieles erlebt, aber eine InGame Demonstration gegen die Pläne der Entwickler/Betreiber eines MMO gehörte bislang nicht dazu.

News Björn