E-Sports: Finale der UEFA eEURO 2020 dieses Wochenende

16 Nationen spielen um den Titel

Roger

Konami Digital Entertainment B.V. gibt den Zeitplan der Livestreams zu den Finalspielen der UEFA eEURO 2020 bekannt. Vom 23. bis 24. Mai treffen die besten Nationen in eFootball PES 2020 aufeinander und spielen um den virtuellen Titel.

16 Nationen konnten sich ihren Weg durch das bisherige Turnier bahnen und dürfen nun am Wettkampf um den Sieg der UEFA eEURO 2020 und ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 100.000 Euro teilnehmen. Die siegreiche Mannschaft erhält dabei 40.000 Euro.

Einige der weltbesten Spieler in eFootball PES 2020 werden über das Wochenende verteilt in spannenden Koop-Partien gegeneinander antreten. Über den offiziellen YouTube-Kanal von PES werden die Spiele der Gruppenphase und KO-Runde übertragen.

Der Stream zu den finalen Spielen beginnt am Samstag, 23. Mai um 13:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Das erste Spiel startet um 14:00 Uhr.

Zeitplan für Sonntag, 24. Mai

Beginn des Streams um 10:45 Uhr
Viertelfinalspiele starten um 11:00 Uhr
Halbfinalspiele starten um 16:00 Uhr
Finale startet um 18:15 Uhr

Gruppe A ist die deutsche Gruppe zusammen mit den Mannschaften von Bosnien und Herzegowina, Spanien und Rumänien. Bosnien und Herzegowina sowie Deutschland gelten hier als Favoriten, da im Verlauf des Turniers bisher noch keine Niederlage verzeichnet werden musste.

In Gruppe B treffen Dänemark, Serbien, die Türkei und Italien aufeinander und zeigen das breite Spektrum des Turniers: Während Serbien unter anderem durch einen professionellen PES-Spieler vom FC Nantes vertreten wird, startet Dänemark mit einem Diplom-Archäologen.

Taktisch interessant könnte es in Gruppe C werden, da Montenegro einen Spieler starten lässt, der eine UEFA A-Trainerlizenz sein Eigen nennt. Dazu gesellen sich Kroatien, Luxemburg und die bisher ungeschlagenen Spieler der Niederlande.

Als Todesgruppe dürfte sich Gruppe D herausstellen: Mit Griechenland, Frankreich und Israel sind drei bisher ungeschlagene Nationen in der Gruppe. Vollendet wird Gruppe D mit Österreich, die für eine Überraschung sorgen können.