Digitaltag: St.Gallen im Dialog mit der E-Sport-Szene

Bühne für Schweizer E-Sport und internationale Player

Computerspiele werden nicht nur als Freizeitbeschäftigung, sondern zunehmend auch als Profisport gespielt. Diese internationale Entwicklung ist auch in der Schweiz Realität. Am 03. September dreht sich in den Olma-Messen St.Gallen alles um E-Sport. Das „eSport.Business.Forum“ bietet der aufstrebenden Branche eine breite Bühne.

Offizielle Pressemeldung

E-Sport etabliert sich in der Schweiz. Jeder dritte Schweizer ist Gamer. Das ergab die neue Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. In der Schweiz nehmen die Aktivitäten rund um E-Sport zu und finden zunehmend Relevanz in Medien und bei Sponsoren. Beim „eSport.Business.Forum“ am 03. September trifft sich die junge Branche in St.Gallen zum esportlichen Wissenstransfer. 20 Referenten widmen sich in Vorträgen, Diskussionen und Showcases dem Schweizer E-Sport-Markt. Die Olma-Messen werden zur eSport-Arena für Gamer und Unternehmer.

Bühne für Schweizer E-Sport und internationale Player

Screenshot

Am Kongress werden aktuelle Zahlen und Best Cases aus der Schweizer und internationalen E-Sport-Welt präsentiert. Dazu werden Studien von Nielsen Sports und der Zürcher Hochschule vorgestellt. Fragen um Potentiale für die Markenkommunikation, zielgerichtetes Engagement und wie Unternehmer diese Zielgruppe erreichen können, werden beantwortet. Vertreter internationaler eSportgrössen wie der ESL, der grösste E-Sport Eventorganisator, Borussia Mönchengladbach E-Sports und die Virtuelle Bundesliga, geben ihre Erfahrungen weiter. Schweizer Marken wie Swisscom, HeroFest und PostFinance ziehen Bilanz über ihre ersten Schritte im E-Sport. Und mit Manuel „Solek“ Zeidner von epikk kommt auch ein Profi-Spieler zu Wort.

Innovationen aus der Schweiz

Das Forum stellt in Pitch Sessions aufstrebende Projekte und Startups vor. Darunter etwa: der Einsatz Künstlicher Intelligenz im E-Sport für Sponsoren, die Senioren E-Sports Liga für Gamer ab 40 oder Hado, das erste virtuelle Völkerball in St.Gallen uvm. Am Beispiel der Schweizer Marke Dicota wird veranschaulicht, was es braucht, um im E-Sport erfolgreich zu sein.

Über 200 Teilnehmer aus der Schweiz und der internationalen E-Sport-Branche werden am Forum erwartet. Veranstalter ist der Digital Sports Hub Switzerland (DSHS), die Plattform für Gaming, E-Sport, Kommunikation, Marketing und Medien rund um digitale Sportthemen. Der DSHS thematisiert und fördert gezielt die wirtschaftlichen Aspekte einer neuen Branche.

Roger News