Detaillierte Gore-Effekte in Dying Light

Die neue Engine macht es möglich

Techland verwendet für das Survival-Horror-Spiel "Dying Light" eine neue Engine, die unter anderem sehr detaillierte Gore-Effekte darstellen kann.

ScreenshotDer Survival-Horror-Titel "Dying Light" setzt laut Techland auf eine neue Engine und wie der Lead Game Designer Maciej Binkowski verraten hat, können damit Details in bisher nie dagewesener Qualität erreicht werden. Das gilt dann ebenfalls für die Gore-Effekte. Man kann jede Gliedmaße der Zombies abtrennen, egal ob Kopf, Arm oder Bein. "Wir sind wegen der neuen Engine voll am durchdrehen, weil wir so viele Details im Spiel zeigen können," so Maciej Binkowski in der aktuelle Ausgabe der "Game Master".

Er ergänzte: "Du kannst jeden Schlag spüren, und das Fleisch von den Knochen der Zombies reißen. Meine innere Stimme sagt mir, dass das total geisteskrank is, aber gleichzeitig ist das auch unglaublich cool, oder?" Fans von eher blutigen Games scheinen also auf ihre Kosten zu kommen. "Dying Light" wird am 30. Januar 2015 nur noch für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen. Zuletzt wurden die Versionen für die Xbox 360 und die PlayStation 3 gestrichen.

"Dying Light" ist ein Action-Survival-Horror-Spiel in der Egoperspektive, das in einer riesigen, offenen Welt angesiedelt ist. Bei Tag durchstreifen die Spieler auf der Suche nach Vorräten eine weitläufige urbane Umgebung, in der gefährliche Zombiehorden ihr Unwesen treiben und bauen Waffen, um sich gegen die wachsende Schar der Infizierten zur Wehr zu setzen. In der Nacht werden die Jäger zu Gejagten, denn die Gegner werden aggressiver und gefährlicher. Am furchterregendsten aber sind die Predators, die erst nach Sonnenuntergang erscheinen. Um bis zu den ersten Sonnenstrahlen am nächsten Morgen zu überleben, müssen die Spieler Einfallsreichtum beweisen und all ihre Kräfte aufbieten. Gute Nacht und viel Glück!

News Michael Sosinka