Netcode von DriveClub wird umgeschrieben

Es liegt nicht an zu wenigen Servern

Die Server- und Netzwerk-Probleme von "DriveClub" werden wahrscheinlich in jedem größeren Jahresrückblick auftauchen, während die Entwickler derzeit am Netcode arbeiten, um den Online-Modus in den Griff zu bekommen.

ScreenshotLeider läuft "DriveClub" fast einen Monat nach dem Release immer noch nicht ganz rund, zumindest im Online-Modus. Zuletzt hat sich noch Shuhei Yoshida, der Chef der Sony Worldwide Studios, zu Wort gemeldet und die Version für PlayStation Plus auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben, damit die Evolution Studios zunächst die Probleme in den Griff bekommen können. Die Entwickler haben dabei schon längst verraten, dass die Schwierigkeiten nicht wegen zu weniger Server auftreten, denn es ist der Netzwerkcode, der überarbeitet werden muss.

Der französische PlayStation-Chef Philippe Cardon hat in einem jüngsten Statement die Aussagen der Entwickler bestätigt: "Im Code von DriveClub wurde ein Fehler gemacht, der es verhindert, dass genügend Spieler gleichzeitig online gehen können. Dieser Code wird derzeit neu geschrieben, aber das benötigt viel mehr Zeit als einfach 1.000, 2.000 oder 3.000 neue Server aufzuschalten. Wir benötigen mehr als einen einfachen Patch, das Problem liegt am Code und die Art und Weise wie das Netzwerk die Sessions akzeptiert." Leider kann er in diesem Zusammenhang nicht sagen, wann die Probleme gelöst sein werden. Scheinbar müssen sich PS4-Besitzer noch ein wenig länger gedulden.

News Michael Sosinka