Entwickler haben höchsten Schwierigkeitsgrad von Doom nicht geschafft

Retro-Easter-Eggs versteckt

Den höchsten Schwierigkeitsgrad von Doom konnte noch kein Entwickler bei id Software bezwingen. Außerdem darf man sich auf Retro-Level freuen.

Da wartet ein ziemlich gnadenloser Schwierigkeitsgrad auf die Spieler von "Doom". Wie der Executive Producer Marty Stratton und der Creative Director Hugo Martin zugegeben haben, hat noch niemand bei id Software den höchsten Schwierigkeitsgrad "Ultra-Nightmare" geschafft. Das wird am Permadeath liegen, denn wenn man stirbt, muss man das komplette Spiel von vorne beginnen.

Es wird in diesem Zusammenhang auch ein nettes Feature geben, denn stirbt ein Freund, wird im Level sein Helm sichtbar zurückgelassen. Auf diese Weise kann man sich mit seinen Kumpels messen, wer es weiter schafft. Übrigens hat id Software in jeder Mission eine klassische Map aus den ersten beiden Spielen versteckt. Es gibt darin klassische Pickups und teilweise klassische Musik. Das kennt man in ähnlicher Form bereits aus "Wolfenstein: The New Order". "Doom" wird am 13. Mai 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

"Doom" kehrt zurück! Schnelle Action wie 1995, allerdings mit State of the Art Grafik. Mit dabei: Ein Level-Editor.

News Michael Sosinka