Artikel

Spielspaß mobil

Auch wenn 2013 das Jahr der Xbox One und PlayStation 4 ist, gehören andere Geräte inzwischen zum Standard jedes Gamers und das obwohl er diese oftmals nicht einmal speziell fürs Gaming gekauft hat. Dies zeigte sich auch bei der größten deutschen Messe für Videogames.

Die Gamescom 2013 in Köln liegt knapp anderthalb Monate zurück. Der Besucherrekord hat eindeutig gezeigt, dass Spiele und ihre Programmierungen nicht der Vergangenheit angehören, sondern immer noch zahlreiche Begeisterte anlocken – Tendenz steigend. Über 340.000 Besucher können nicht irren und so war es umso faszinierender, sich zwischen den Spielern und auch Programmieren zu bewegen.

Nicht nur Nerds sind begeistert

Screenshot
Flickr.com BY-ND © GMF-Productions Längst gehört diese Sparte nicht mehr den Nerds alleine, die tagelang vor ihren PCs und an den Konsolen sitzen und von der realen Welt da draußen nichts mehr mitbekommen. Wissenschaftliche Studien wollen sogar herausgefunden haben, dass eben diese Spiele, die immer gerne verteufelt wurden, positive Effekte haben und die Auswirkungen alles andere als negativ sind. So zum Beispiel das MMORPG (Massive Multiplayer Online Role-Playing Game) „World of Warcraft“, das mit seinen unterschiedlichen Questen, die immer aufeinander aufbauen und den Fantasy-Charakter von einer Welt in die nächste führen, wo er gegen Orks, Gnome und andere Wesen kämpfen muss – gerne auch als Gruppe gemeinsam durch sogenannten Instanzen jagen – einen deutlichen Suchtfaktor hat. Was allerdings zur Spielsucht führen kann und schon viele Abhängige gefordert hat, macht sich umgekehrt positiv im Sozialverhalten bemerkbar. So werden vor allem Jugendliche zu Teamplayern, die ihre Freizeit mit dem Rollenspiel verbringen. Umgekehrt bedeutet dies aber auch nicht, dass nun massives Computerspielen gut für die Entwicklung ist.

PC, Konsole, Smartphone

Der PC ist vermutlich der ungeschlagene Favorit, wenn es ums Zocken geht. Die ältere Generation hat bereits auf den Vorgängern der heutigen Personal Computer fleißig Kugeln hin und her geschubst oder Aliens abgefeuert. Spielkonsolen gibt es zwar auch schon lange, aber die Auswahl an Spielen war bei weitem nicht so groß. Das Internet bietet eine ungeheure Vielzahl an Games, von Klassikern bis hin zu topangesagten Ballerspielen. Rollenspiele sind umso moderner, dazu haben auch Blockbuster wie „Herr der Ringe“ und Co. beigetragen. Wer viel unterwegs ist, kann auch auf dem Smartphone spielen und hat mittlerweile durch verschiedene Apps auch die bestmögliche Auswahl, sich schnell und einfach Spiele und Co. herunterzuladen. Viele neue Apps von Android bieten für Unentschlossene im Bereich Technik, PC, Hardware und Software Testberichte, Tipps und Tricks, so dass man sofort nachlesen kann, was sich in diesem Bereich neues auf dem Markt befindet und auch wirklich lohnt. Die besten Android Apps werden ebenfalls vorgestellt, so dass man einfach ans Ziel gelangt.

Auf dem Smartphone?

Auf dem Smartphone zu spielen, klingt noch etwas seltsam. Viele sind skeptisch, denn die Darstellung und Auflösung ist natürlich etwas anders als bei einem großen PC. Betrachtet man aber beispielsweise das Sony Xperia Z1, merkt man schnell, dass Spielen überhaupt kein Problem ist. Auf der IFA 2013 in Berlin hat Sony gezeigt, was das neue Flaggschiff auf dem Kasten hat. Neben der 20-Megapixel-Kamera ist das 5-Zoll-Display das Argument für den Kauf. Im Vergleich zu anderen Smartphones auf dem Markt, ist es dünn, leicht und vor Wasser und Staub geschützt, was eine längere Haltbarkeit garantiert. Besonders hervorzuheben sind der Snapdragon-800-Prozessor mit 2,2 Ghz und 2GB Arbeitsspeicher. Spielen, telefonieren oder im Internet surfen werden zu einem wahren Genuss unterwegs. Wer etwas mehr Platz braucht, kann auch den internen 16GB Speicher mit einer microSD erweitern.
Auch auf der Gamescom werden zunehmend Apps und Smartphones vorgestellt, die das Spielen einfacher und komfortabler gestalten. Das Sony Xperia Z1 schneidet dabei in allen Testberichten sehr gut ab. Es kann also losgehen.

Erster Eindruck Björn

Bedauerlicherweise haben wir bislang keine Inhalte zu Artikel hinterlegt.