Artikel

Spiele spielen und entwerfen

Spiele spielen hat schon immer Spaß gemacht. Ob man´s glaubt oder nicht, aber Spiele gab es schon lange, bevor es PCs gab. Die hießen allerdings anders und niemand hatte eine Tastatur vor sich. Es ging um Karten und Würfel und …

Mit einer Menge Fantasie und richtig viel Spaß am Spiel wurden auch damals schon eigene Spiele erfunden. Aber, egal wie gut die waren, kaum jemand hat je erfahren, dass es sie gab - bis auf die eigenen Verwandten.

Hast Du Fantasie und Spaß am Spiel?

Wer echte Fantasie und Spaß am Spiel hat, der hat auch heute reichlich Möglichkeiten, selber oder mit Freunden/Freaks zusammen was zu gestalten. Es gibt professionelle freie Software, mit deren Hilfe man auch ohne Programmierkenntnisse seine eigene Gameworld entwickeln kann.

Alles, was es gibt, war zuerst nur eine Idee …

Wie sieht sie aus, die erste eigene Hassfigur, bei der es zu einer leidenschaftlichen Herausforderung werden kann, sie zu jagen und zu stellen? Wer ist DEIN Held, welche Merkmale und Eigenschaften hat er? Du bestimmst seine Kampftechnik und seine Waffen. Benutzt er die Macht der Gedanken und kann seinen Weg unblutig bahnen. Du schreibst die Geschichte seines Abenteuers selber. Du bestimmst, gegen welche Ausgeburten von Ungeheuern er kämpfen muss. Du entscheidest, wie der Planet aussieht und welche Bedingungen dort herrschen. Oder baust Du eine Stadt nach Monopoly Art und Dir geht es um Reibach, Gewinn und Gier. Du kannst eigene Welten schaffen, Planeten neu entstehen lassen. Du brauchst viel Fantasie um eine eigene Welt zu schaffen. Es ist aber auch möglich bekannte Landschaften nachzuahmen. Du gestaltest das Wetter und wie viele Planeten zu sehen sind. Du allein bestimmst den Weg und die Aufgabe Deiner Figuren.

Ein genauer Plan ist wichtig

Du kannst Dir auf diese Weise eine Liste mit vielen Punkten aufschreiben, was in Deinem Spiel los sein soll. Das kannst Du natürlich in einem Team von Freunden machen, in dem ihr euch gegenseitig von euren Erfahrungen mit unterschiedlichen Games unterrichten könnt. Und dann macht einen Plan. Wo geht´s los und was ist Ausgangssituation. Entwerft die Figuren, die ihr braucht und entscheidet, was deren Eigenschaften sein sollen. Und dann kommt der vielleicht wichtigste Punkt. Das Story-Board. Helden durchlaufen immer mehrere Levels und begegnen neuen Herausforderungen. Macht euch Gedanken, wie das in Eurem Game aussehen soll. Jemand muss auch „Regie“ führen. Die Produktion des Spiels macht richtig Spaß, weil Du jetzt nicht nur zielen, schießen und irgendwo draufhauen musst. Hier entscheidest Du mit Deinem Team alles bis ins Letzte.

Das Spiel lernt laufen und wird bekannt

Irgendwann ist es dann soweit und Eure Ideen sind im Spiel auf dem Bildschirm zu sehen und alles läuft wunderbar. Das ist allerspätestens der Zeitpunkt, an dem ihr Eurer Spiel im Internet bekannt machen Hier gibt es eine Fülle von Infos über alles, was mit Games zu tun hat und mit ihnen zusammenhängt. Hier gibt es aber auch die Möglichkeit, das eigene Spiel ins Portal einzutragen und zu beschreiben. So erfahren richtig viele Personen von Deinem Spiel und können es testen und ihre eigenen Ideen zur Erweiterung, Ergänzung oder Verbesserung mitteilen. Daraus kann eine eigene Community entstehen.

Nur vergiss eines nie: Es ist ein Spiel; gelebt wird woanders.

Erster Eindruck Björn

Bedauerlicherweise haben wir bislang keine Inhalte zu Artikel hinterlegt.