Artikel

Multiplayer-Flashspiele - die Auswahl wird stetig größer

Computerspiele führen zur Vereinsamung? Das mag früher einmal zutreffend gewesen sein, heute jedoch erfreuen sich gerade Spiele einer regen Beliebtheit, die mit mehreren Spielern gespielt werden. Dies trifft ebenso auf Spielekonsolen zu, als auch auf Browsergames. Multiplayer-Spiele sind der Renner in der Onlinewelt und kommen auch in der Flash-Version zum Gamer auf den Bildschirm.

Flash-Spiele für jeden Geschmack

Das Multiplayer-Game kommt zumeist dort zum Einsatz, wo das taktische Geschick des Spielers gefordert wird und es heißt, einen Gegner aktiv zu bekämpfen. Gerade in Simulationsspielen und Kriegsspielen wird diese Form gehäuft eingesetzt. Unter den Flash-Spielen befindet sich beispielsweise das Onlinegame Tanks. Der Spieler führt seinen Panzer durch das Spielumfeld und muss sich gegen seine Mitspieler aus der Community behaupten. Wem eher an sportlicher Betätigung gelegen ist, kann sich mit Capoeira Fight oder Bogenschießen vergnügen. Auch hier heißt es: Der Gegner stammt aus der Community und muss nicht unbedingt ein enger Bekannter sein. Eine Sammlung kostenloser Multiplayer Spiele ist z.B. hier zu finden.

Auch für Kinder geeignet

Die Vielfalt der Browsergames ist erstaunlich. Jugendliche und Erwachsene finden eine rege Auswahl in den unterschiedlichsten Kategorien. Doch unter den Flash-Games befinden sich durchaus Spiele, die bereits für junge Kinder geeignet sind. Im Multiplayer-Modus eignen sich einige Games sogar als Lern- oder Logikspiele. Spannend und ein netter Zeitvertreib für Jugendliche und Erwachsene hingegen sind Multiplayer-Flash-Games wie Blob Wars, Bubble Fun oder Dragon Ball Z. Auch bei diesen Spielen kommt es auf das Geschick des Spielers an.

Nicht übertreiben

Wenn auch virtuell Mitspieler vorhanden sind, sollte das Spielen von Onlinegames grundsätzlich in einem gesunden Rahmen bleiben. Die Suchtgefahr, die von solchen Spielen ausgeht, ist nicht zu unterschätzen. Dennoch ist nichts dagegen einzuwenden, das Flash-Game als kurzzeitige Beschäftigung in der Mittagspause zu nutzen oder die Wartezeit Untertags zu überbrücken. Wer daheim spielt, kann sich beispielsweise feste Zeiten einteilen und nur in diesen Spielen. Auf diese Weise ist die Selbstkontrolle recht einfach und die Gefahr, über Stunden in der Spielumgebung zu versinken, wird gebannt.

Erster Eindruck Björn

Bedauerlicherweise haben wir bislang keine Inhalte zu Artikel hinterlegt.