Diablo 3

Unsere Kolumne: Bekehrt von Diablo?

"Diablo" – "Diablo" – "Diablo". "Diablo 3" dominiert gerade Facebook, Twitter, das Leben von Tausenden. Doch warum ist das eigentlich so? Kurz vor unserem abschliessenden Test blickt GAMES.CH-Autor Daniel Wendorf zurück, erinnert sich wie er sich standhaft gewehrt hat "Diablo 2" durchzuspielen, warum für ihn die Tot-Klick-Hatz stellenweise deutlich mehr Arbeit war als Vergnügen und ihn "Diablo 3" jetzt doch total in seinen Bann gezogen hat. "Max Payne 3" spielt auch eine Rolle. "Diablo 3" – eine Hass-Liebe?

"Und am Ende aller Tage wird das erste Zeichen am Himmel erscheinen: Gerechtigkeit wird über die Welt der Sterblichen kommen. Die Ära von Licht und Schatten werden sich bekriegen auf den Schlachtfeldern der Ewigkeit."Screenshot

Mit diesen prophetischen Worten beginnt "Diablo 3“. Ein Spiel, auf das Millionen jahrelang warteten. Ein Spiel, dessen Vorgänger noch immer als Klassiker gilt. Ein Spiel, das für einen der grössten Verkaufsstarts in der Geschichte der Computerspiele sorgte. Ein Spiel, das mir persönlich vollkommen am Arsch vorbei gegangen ist. Bis zuletzt.

Zu unserer "Diablo 3"-Kolumne geht's hier lang. Wir wünschen viel Spass beim Lesen...

"Diablo 3" ist einer der Titel des Jahres (2012), auf welche die Spieler weltweit mit Spannung warten. Die dritte Inkarnation der überaus erfolgreichen "Diablo"-Serie! Mit der "Ultimate Evil Edition" erschien im August 2014 der Titel mit allen AddOns auch gleich noch für PS4 und Xbox One.

News Roger