Diablo 3

Und wieder ein Blizzard-Statement zum Release

Leider keine guten Neuigkeiten, dafür aber neue Informationen zum Stand der Dinge. Einige Branchen-Experten kritisieren das Spiele-Unternehmen und werfen Blizzard vor, dass das nahezu perfekte "Diablo 3" unnötigerweise zurückgehalten wird.

ScreenshotHarte Worte seitens der sogenannten Experten. Doch Blizzard bringen diese Kritiken nicht aus der Ruhe. Mit gewohnter Gelassenheit meldet sich Jay Wilson zu Wort, der Game Director bei Blizzard Entertainment. Er beschreibt alles, was es zum Release von "Diablo 3" zu wissen gibt. Auch ist er der Meinung, dass sich nach der Veröffentlichung sowieso niemand mehr darüber aufregt, ob das Spiel zu früh oder zu spät auf den Markt gebracht wurde. Wichtig ist nur: Ist "Diablo 3" grandios?

"Während der Entwicklungsarbeiten von "Diablo 3" wurde uns oft vorgeworfen, wir würden zu sehr an den bestehenden Systemen herumspielen, und dass das Spiel doch gut so sei, wie es gerade wäre, und wir es einfach veröffentlichen sollten. Ich denke, das ist ein ordentliches Argument, welches ich gleichzeitig aber auch als falsch betrachte. Unser Job ist es nicht nur, ein Spiel zu veröffentlichen, vielmehr geht es hier um das nächste "Diablo". Niemand wird sich hinterher daran erinnern, ob das Spiel zu spät veröffentlicht wurde. Im Vordergrund wird vielmehr die Frage danach stehen, ob es großartig ist. Wir vertrauen auf unsere Fähigkeiten ein großartiges Spiel veröffentlichen zu können, aber wir sind noch nicht am Zielpunkt angelangt. Zusätzlich zur Fertigstellung und Glättung der Inhalte des Spiels, arbeiten wir auch weiterhin an einigen der Core-Game-Systeme."

Dazu gehört beispielsweise die Charakterklasse "Mystic", die nun mittlerweile wieder entfernt wurde, da sie nicht in das Gesamtbild des Spiels gepasst hat. Auch kleine Veränderung (wie die Entfernung der Identifikationsrolle) führten laut Wilson immer wieder zu längeren Prozessen.

Noch immer hätte sich das Unternehmen auf kein finales Release-Datum festgelegt. Community Manager Bashiok kündigte vor kurzem jedoch an, dass man intern vom 31. März 2012 ausginge. Ob dieser Zeitpunkt eingehalten werden kann und wann die endgültige Ankündigung kommt, meldete er nicht.

News Sharlet