Diablo 3

Razzia bei Blizzard

Nachdem der Start von "Diablo III" alles andere als gut verlief und die Fans auch jetzt noch mit Problemen kämpfen, muss sich das koreanische Blizzard-Büro nun auch noch mit einer Razzia der Korea Fair Trade Commission herumschlagen.

ScreenshotDie südkoreanische Korea Times berichtet, dass der KFTC (Korea Fair Trade Commission) Dokumente vorliegen, in denen ersichtlich ist, dass Blizzard nicht ausreichend auf den Start von "Diablo III" vorbereitet war. Dies würde bedeuten, dass betroffene Spieler ihr Geld zurückverlangen könnten.

Genau dies hatten viele Kunden bereits gefordert und sich beschwert. Die KFTC durchsuchte nun die Büros von Blizzard Entertainment im südkoreanischen Soul.

Wir können nur hoffen, dass diese Razzia Blizzard ein wenig die Augen geöffnet hat, dass auch nach dem Start des Spiels noch lange keine Ruhe angesagt ist. Die Spieler ärgern sich nach wie vor - zu Recht - über die ständigen Fehlermeldungen, Abbrüche oder weiteren Fehler, die ein reibungsloses Spiel unmöglich machen.

Wie sieht es bei euch aus? Hoher Frustfaktor oder seid ihr mit Glück gesegnet und könnt "Diablo III" ganz in Ruhe genießen?

"Diablo 3" ist einer der Titel des Jahres (2012), auf welche die Spieler weltweit mit Spannung warten. Die dritte Inkarnation der überaus erfolgreichen "Diablo"-Serie! Mit der "Ultimate Evil Edition" erschien im August 2014 der Titel mit allen AddOns auch gleich noch für PS4 und Xbox One.

News Sharlet