Diablo 3

Neues zur Physikengine

Blizzards Forenposter Bashiok hat über das offizielle "Diablo 3"-Forum Neues zur Physikengine bekanntgegeben. So habe man die Arbeit mit der beliebten "Havok"-Engine schon länger niedergelegt.

Zudem berichtete er, dass für Zerstörungen und andere Physikeffekte nun eine hauseigene Engine zur Verfügung stehe, mit der man schon längere Zeit arbeite.

Die Engine berechne die Verhaltensweise einzelner Teilchen. Das heisst, dass die Art des Brechens mehr oder weniger vorgegeben ist, da Blizzard Bruchstücke alle einzeln handmodelliert hat.

So sei es vor allem so, dass die Engine berechnet, wie die Wand in eine bestimtme Richtung bricht und nicht wie sie bricht.

Das sei aber durchaus so gewollt, schliesslich soll mit einbrechenden Wänden gearbeitet werden könne. Die Vision ist, dass man mit einstürzenden Gebäuden ganze Monsterhorden besiegen kann.

"Diablo 3" ist einer der Titel des Jahres (2012), auf welche die Spieler weltweit mit Spannung warten. Die dritte Inkarnation der überaus erfolgreichen "Diablo"-Serie! Mit der "Ultimate Evil Edition" erschien im August 2014 der Titel mit allen AddOns auch gleich noch für PS4 und Xbox One.

News NULL